SAFARI MIT KINDERN IN TANSANIA

SAFARI MIT KINDERN IN TANSANIA

Einmal im Leben auf Safari gehen und Elefanten, Löwen und Co. in freier Wildbahn sehen? Ein Traum, der schon Ewigkeiten in unseren Weltenbummler-Herzen schlummert und den wir uns dieses Jahr endlich erfüllen können. Nach unserer vierwöchigen Kapstadt-Reise geht es für uns nach Tansania, ein einzigartiges Land im Osten von Afrika. Dort haben wir für 12 Tage eine traumhafte Lodge gebucht, die sich am Rande des Serengeti-Nationalparks befindet. Der Park ist 15.000 Quadratmeter groß und weltweit bekannt für endlose Grassavannen und gilt als Schauplatz für riesige Tierwanderungen.

Unsere Anreise

Nach anstrengenden sieben Flug- und neun Autostunden kommen wir in Arusha an und verbringen eine Nacht in der Siringit Villa, bevor es am nächsten Morgen mit einem Mini-Flugzeug für 1,5 Stunden in die Luft geht. Am Lobo Airstrip im Serengeti Park angekommen, werden wir direkt herzlich von unseren beiden Guides Eric und Ida mit Tee und Kuchen in Empfang genommen. Wir sind geplättet von der tollen Atmosphäre und steigen voller Begeisterung in unser Safari-Auto, einen umgebauten, offenen Toyota Landcruiser. Auf dem Weg zur Taasa Lodge wartet schon die nächste Überraschung auf uns: unsere erste Safari! Wir sehen Giraffen, Zebras und Löwen in Freiheit und wissen bereits zu diesem Zeitpunkt, dass auf uns eine unvergessliche und magische Zeit wartet.

Taasa Lodge (unsere Unterkunft)

Mit den Worten „Welcome Home“ fährt Eric auf die Lodge zu, vor der bereits die ganze Crew singend und trommelnd auf uns wartet. Tränen gerührt, über diese aufrichtige Freude, fühlen wir uns sofort angekommen. Hier beginnt es also- eines unserer größten Abenteuer. 

Für die nächsten 12 Tage sind wir in einem sehr luxuriösen Zelt untergebracht, das über ein Doppelbett, eine ausziehbare Couch, einen Schreibtisch sowie ein integriertes Bad verfügt. Hier finden 4-5 Personen Platz. Der Aufenthaltsbereich, in dem dreimal täglich frisches und ausgewogenes Essen zubereitet wird, gleicht einem riesigen Saal in afrikanischem Stil mit tollen Möbeln und sehr viel Liebe zum Detail. Im Außenbereich wartet ein Infinity Pool mit Aussicht auf die Serengeti. Rundum einfach nur ein Traum.

Gleich am ersten Tag lernen wir auch Mickey kennen. Ein herzensguter und liebenswerter Mitarbeiter, der während unseres Aufenthaltes für uns zuständig ist. Wenn er uns nicht gerade mit seinem tansanischen Lieblingslied unterhält, sorgt er dafür, dass die Kinder während der Safari eine Lunch-Box haben oder übernimmt die Kinderbetreuung. Noch nie haben wir so dankbare, fleißige und offene Menschen getroffen wie hier. 

Zweimal täglich bietet die Taasa-Lodge private Safaris an. Dabei geht es für 3-4 Stunden mit einem offenen Safari-Auto kilometerweit in die Serengeti, um die bekannten Big Fives einmal zu Gesicht zu bekommen. Wenn die Safari morgens stattfindet, erwartet uns zunächst ein riesiges Frühstücksbuffet mitten in der Wildnis, mit allem was das Herz begehrt. Während der Fahrt sitzt ein Guide vorne im Auto und spottet die Wildtiere, während der zweite Guide fährt und währenddessen über die Serengeti und ihre Bewohner berichtet. Wir sind begeistert über das weitreichende Wissen der Guides. Es gibt keine Tierfrage, die sie uns nicht beantworten können, nicht verwunderlich, dass alle Guides eine fünftägige Aufnahmeprüfung bestehen müssen, um Safaris leiten zu dürfen. 

Tiere, die wir gesehen haben!

Schnell verlieben wir uns in die einzigartigen Weiten der Serengeti und all die spektakulären Tierbegegnungen. Von Elefantenbabys, die dem Mamatier hinterhertrotten, über Löwen bei der Paarung, Geier die sich über ein totes Zebra hermachen, riesige Büffelherden, Leoparden und Geparden oder auch Gnus die gejagt werden - noch nie waren wir der puren Natur so nah und haben so viel über sie lernen dürfen. 

Safari mit Kindern

Nach 12 Tagen Safari können wir die wohl meistgestellte Frage beantworten: Ist Safari mit Kleinkindern gut machbar? Ja, definitiv. Die war auch der Hauptgrund, weshalb wir uns für die Taasa Lodge entschieden haben. Hier werden Safaris mit bzw. für Kleinkinder angeboten und individuell an die jeweiligen Bedürfnisse der Kinder angepasst. Dementsprechend liegt der Fokus täglich auf unseren Kindern, deren Interessen und Bedürfnissen. Die Guides sind flexibel und rücksichtsvoll. Jederzeit können wir die Safari abbrechen oder eine Pause machen. Nalu schläft regelmäßig auf dem Arm der Guides ein und Solly liebt es, mehr über die verschiedenen Tiere zu lernen. Unsere persönliche Erfahrung ist, dass uns eine Safari am Tag reicht und wir gleichermaßen die Auszeit in der Lodge sehr genießen. Außerdem haben wir zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, uns oder unsere Kinder einer Gefahr auszusetzen. Im Safari-Auto zählt man nicht zum Beuteschema der Wildtiere. Sollte es dazu kommen, dass die Kinder in der Nähe der Tiere weinen oder schreien, fahren die Guides einfach weiter. 

Erlebnisse, die wir nie vergessen werden!

Unser Aufenthalt in der Taasa Lodge war geprägt von tollen Erlebnissen. Man fühlt sich als Gast gesehen, wertgeschätzt und als Teil einer großen Familie. Einmal werden wir zum Sonnenuntergang auf einen Berg geführt, wo uns ein Lagerfeuer, kulturelle Tänze und ein riesen Buffet erwarten.  Ein anderes Mal werden alle Gäste von den herumliegenden Lodges morgens zu einem leckeren Frühstücksbuffet eingeladen. Es wird getanzt, getrommelt und sich unterhalten. Gegen Ende unserer Zeit in Tansania erleben wir noch einen unvergesslichen Besuch in einem Maasai-Dorf. 70% der Mitarbeiter kommen aus den umliegenden Dörfern und leben dort in Lehmhäusern. Für uns ist es total beeindruckend, das Leben fernab von Materialismus zu sehen und all die glücklichen und fleißigen Menschen kennenzulernen, die im Prinzip nur davon Leben, Tiere zu tauschen und selbstgemachten Schmuck an Touristen zu verkaufen.

Wir bauen Klassenräume in Tansania

Auch der angrenzenden Primary-School dürfen wir einen Besuch abstatten. Hier lernen über 1000 Schüler täglich lesen und schreiben. Nach einigen Gesprächen mit den Menschen vor Ort, wird deutlich, dass hier dringend weitere Klassenräume benötigt werden. So ist die Idee zu unserem Spendenlink entstanden, mit dem wir nun Dank der großen Hilfe unserer Community knapp 91.000 Euro für den Bau spenden können. Dieses Herzensprojekt möchten wir weiterhin begleiten, um uns vor Ort ein Bild von den Entwicklungen zu machen.  

Unser Fazit zur Taasa Lodge

Nach 12 Tagen verlassen wir die Lodge mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Dankbar für all die Erfahrungen, die gemeinsamen Lachmomente und die dazu gewonnenen Herzensmenschen. Jeder war stets bemüht uns als Familie eine wundervolle Zeit zu bescheren. 

Wenn ihr Lust habt, Teil dieses einzigartigen Erlebnisses zu sein, würden wir euch einen Aufenthalt von mindestens drei, aber eher 5-7 Tagen empfehlen. Die Lodge besteht aus 12 Zelten und zeichnet sich dadurch aus, dass sie als eine der wenigen auf Safaris mit Kindern ausgelegt ist. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Safaris aufgrund der Lage am nördlichen Eck der Serengeti, fernab vom Tourismus stattfinden können. Neben Auto-Safaris gibt es auch die Möglichkeit zu Fuß oder aus der Luft die Serengeti zu bestaunen. Gut zu wissen ist außerdem, dass die Lodge nicht umzäunt ist und somit jederzeit die Möglichkeit besteht, dass wilde Tiere bis ans Zelt kommen können. Aus diesem Grund darf man nach 18 Uhr nur noch in Begleitung eines mit einem Sperr bewaffneten Rangers das Zelt verlassen. Wir haben uns jedoch zu keinem Zeitpunkt unsicher gefühlt. Es ist das pure Abenteuer, auf das man sich einlassen wollen muss. 

Was ihr sonst noch für eure Safari-Reise (mit Kindern) wissen müsst? Wir haben euch nochmal zusammengefasst, was in eurem Koffer auf keinen Fall fehlen sollte:

Safari-Packliste

-lange dünne Kleidung für den Zwiebellook

-Regenkleidung, für plötzliche Regenschauer

-hoher Sonnenschutz und Mütze für die heißen Mittagsstunden

-Fernglas und Einwegkamera damit die Kinder ihre eigenen Momente festhalten können

 Reiseapotheke

-Insektenspray mit hohem Deet-Anteil (z.B. No Bite)

-Vomex gegen Übelkeit im kleinen Flugzeug

-Wesecin Pulver: mein Alltime Favorit gegen Rötungen (z.B. im Windelbereich)

-Durchfallmittel

-Elektrolyte 

-Schmerztabletten

-Wund- und Heilcreme

-Fieberthermometer 

-Fenistil gegen Mückenstiche

Eine interessante Information ist hierbei noch, dass die Taasa Lodge einen Arzt vor Ort hat und entsprechend einige Medikamente. Bei Notfällen gibt es außerdem die „Fyling Doctors“, die euch per Hubschrauber ins nächste Krankenhaus fliegen.

Unterhaltung für die Kinder

-Spielsachen und Bücher 

-Stickerheft

-Tier-Checkheft für die Safari

-Ausmalheft mit Wildtieren

-Knete, um die Tiere nach der Safari zu kneten

-Tonibox 

Wir können abschließend sagen, dass wir noch sehr lange von dieser magischen Zeit in Tansania zehren und definitiv wieder kommen werden. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Hier gibt's noch mehr